Hochbeet-Gewächshaus selber bauen

Ein Hochbeet ist schon eine feine Sache! Völlig abgeschottet von dem übrigen Gartenbereich thront das Beet sozusagen in einer kleinen Anhöhe und hält vor allem ungebetene Gäste wie zum Beispiel Schnecken fern von dem begehrten Gemüse. Eine passende Abdeckung des Hochbeetes erlaubt es außerdem, die Setzlinge frühzeitig nach draußen zu setzten, ohne dass diese draußen erfrieren müssten, wenn es nachts doch mal kälter werden sollte. Gesagt, getan anhand dieser Vorgaben wurde im eigenen Garten das Projekt überdecktes Hochbeet gestartet.

Vorteile eines Hochbeet-Gewächshauses auf einen Blick

  • Boden kann mit verschiedenen Erdschichten aufgebaut werden
  • Kompostreicher Anbauboden
  • Anhöhe schütz vor Bodenfrost im Frühjahr und im Herbst – längere Erntezeit möglich
  • Abdeckung des Hochbeets schützt vor Frost und kühlen Wetterlagen im Frühjahr
  • Stecklinge können früh ins Freiland
  • Sämlinge sind vor Witterung geschützt
  • Schnelleres Wachstum durch geschützten Stand
  • Schutz vor Parasiten durch Anhöhe und Überdeckung

Was braucht man für ein Hochbeet-Gewächshaus?

Man kann jedes beliebige Hochbeet mit einer Abdeckung schützen. Besteht bereits ein Hochbeet, so passen Sie einfach die Abdeckung an Ihr bestehendes Hochbeet an. Ansonsten gehen wir von einem neuen Hochbeet aus in der Größe: 2 m x 1 m
Für das Hochbeet

  • 6 Latten 2 m Länge x 20 cm Breite x 2 cm Stärke
  • 6 Latten 1 m Länge x 20 cm Breite x 2 cm Stärke
  • 4 Pfosten 5 cm Stärke x 60 cm Höhe
  • Schrauben, Werkzeug

Für die Hochbeet-Abdeckung

  • 3 Latten 2 m Länge x 4 cm Breite x 2 cm Stärke
  • 6 Latten 1 m Länge x 4 cm Breite x 2 cm Stärke
  • Weißes, halbtransparentes Abdeckvlies ca. 1 m Breite x 8 - 9 m Länge
  • Schrauben, Werkzeug, Tacker

Bauanleitung Hochbeet-Gewächshaus

Zuerst wird das Hochbeet aufgebaut. Dafür werden die 4 Pfosten je an eine Ecke des Hochbeetes platziert. Dann werden die Bretter so an die Pfosten aufgelegt, wie sie im nächsten Schritt verschraubt werden. Vor dem Schrauben werden die Löcher vorgebohrt und anschließend mit Schraubenzieher oder Akkuschrauber an den Pfosten befestigt. Man erhält anschließend ein Hochbeet, das an den Längsseiten über drei Bretter verfügt, die 2 m lang und jeweils 20 cm hoch sind. Die beiden kurzen Seiten werden direkt an die Längsseiten befestigt. Das Beet wird nun an Ort und Stelle aufgestellt.

Im nächsten Schritt geht es an die Abdeckung, damit man am Schluss das Hochbeet-Gewächshaus erhält. Sie können Die Höhe der Abdeckung so hoch, wie gewünscht gestalten. In diesem Beispiel beträgt die Höhe 1 Meter. Man könnte natürlich auch am Hochbeet längere Pfosten anbringen und so auf Pfosten an der Abdeckung verzichten, jedoch, hat die zweiteilige Lösung den Vorteil, dass die Abdeckung im Sommer komplett abgebaut werden kann, wenn die Pflanzen größer werden. Zudem sind die sommerlichen Temperaturen auch in unseren Breitengraden ausreichend für ein gesundes Wachstum.

Als erstes werden die vier Pfosten der Abdeckung an das Hochbeet vorgebohrt und angeschraubt. Wer möchte kann die hinteren Pfosten etwa 10 cm höher anbringen – oder die vorderen 10 cm nach unten versetzt, so ergibt sich bei der Abdeckung eine kleine Steigung die das Regenwasser abfließen lässt.  Es folgen die oberen Seitenlatten, welche zwischen den Pfosten für Stabilität sorgen. Anschließend wird das Vlies angetackert – einmal rundherum. Zum Schluss wird die Abdeckung angetackert. Dafür einfach das Gartenvlies zuerst an der Latte des Dachs anbringen und anschließend an der Rückwand des Hochbeet-Gewächshauses. Tackern Sie so, dass das Vlies stramm über dem Hochbeet gespannt wird. Das sorgt für guten Halt des Daches. Es bedarf keines weiteren Verschlusses. Da das Dach einfach mittels der Latte über die Wände des Gewächshauses gespannt und wieder hinter die Rückwand gehängt werden kann, wenn das Dach offen ist.

Fazit zum Selbstbau einer Hochbeetabdeckung

Diese Hochbeetabdeckung ermöglicht ein natürliches Pflanzenwachstum. Wer sich an der Abedeckung stört, kann diese gestalten, wie er möchte. Kreative können sich bei der Gestaltung einige Gedanken machen, wie man aus dem eintönigen Minigewächshaus einen wahren Hingucker machen kann. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Alles in allem beträgt die Aufbauzeit für diese Gewächshauslösung etwa 1 – 2 Stunden, Kostenpunkt ca. 50,- €