Ein Sofa selber bauen

Ein Schlafsofa ist der Mittelpunkt eines jeden Wohnzimmers. Darauf wird gekuschelt, ferngesehen, gegessen, übernachtet und vieles mehr. Es ist ein Stück Lebensqualität, dass man ohne allzu großen Aufwand selbst herstellen kann. Dadurch erhält man ein individuelles Einzelstück, das so nirgends gekauft werden kann.

Notwendiges Arbeitsmaterial

Um ein Schlafsofa selbst herzustellen, werden ein Tacker, mehrere Schrauben, Holzleim und ein Akku-Schrauber ebenso benötigt, wie Klettband und Stoff. Ob der Stoff einfarbig oder gemustert ist, das bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Außerdem ist Schaumstoff notwendig. Dieser sollte mindestens zwei Zentimeter dick sein. Dazu gehört eine Holzplatte mit den Maßen 100 mal 80 mal 3 Zentimeter sowie eine Holzplatte in der Größe von 100 mal 70 mal 3 Zentimeter und zwei Holzplatten mit jeweils 50 mal 80 mal 3 Zentimeter. Das angehende Schlafsofa benötigt zudem 11 Füße, mit jeweils 25 mal 5 mal 5 Zentimeter.

Die einzelnen Arbeitsschritte

Sobald die notwendigen Materialien erstanden wurden, kann es auch schon losgehen. Das Schlafsofa hier setzt sich aus insgesamt drei Elementen zusammen. Dabei ist ein Teil 100 Zentimeter breit und besitzt eine Rückenlehne. Die zwei weiteren Teile weisen eine Breite von 50 Zentimetern auf und können je nach Wunsch variabel aufgestellt werden. So hat man hier beispielsweise die Wahl, die beiden kurzen Teile vor das Sofa zu stellen, um eine große Liegefläche zu erhalten oder sie werden seitlich dazu gestellt, wodurch das Sofa breiter wird. Zunächst werden an dem Teil mit den 100 Zentimetern die Füße befestigt. Hierfür wird ein Fuß in der linken, einer in der rechten Ecke und einer in der Mitte mit Holzleim festgeklebt. Außerdem werden die Füße noch mit der Holzplatte verschraubt (von oben). Die Rückenlehne, die Holzplatte mit den 70 Zentimetern, wird jetzt von der Rückseite her verschraubt. Dabei ersetzt die Platte gleichzeitig die hinteren Füße. Anschließend folgt der Bau der beiden kurzen Teile. Hier stellen die 50 mal 80 Zentimeter großen Platten die Sitzflächen dar. Jedes der Elemente bekommt insgesamt vier Füße, die in die Ecken geleimt und ebenfalls von oben mit der großen Platte verschraubt werden.

Polster und Fertigstellung

Als Nächstes wird das Polster hergestellt. Hierfür ist es notwendig, den Schaumstoff auf die Maße der Rückenlehne und der drei Sitzflächen genau zuzuschneiden. Sobald dies geschehen ist, kann der Schaumstoff mit dem Stoff bezogen werden. Hierfür wird dieser entweder um den Schaumstoff gewickelt und anschließend an der Unterseite des Schlafsofas befestigt oder man näht passende Hüllen. Um ein verrutschen der Schaumstoffteile zu verhindern, wird auf deren Unterseite Klettband angebracht, das wiederum auf die jeweiligen Sitzflächen und an die Rückenlehne getackert wird. Die Hinterseite der Rückenlehne kann entweder so gelassen oder ebenfalls mit Stoff bezogen werden.

Tipp:

Wer sein Sofa nicht komplett selber bauen möchte, jedoch seinem Sofa eine indiviuelle Note verpassen will, kann auf ein gebrauchtes Sofa zurückgreifen, welches er eigens umbaut. Ein Schlafsofa gebraucht gibt es in vielen Zeitungen oder Inseraten günstig zu haben.

Foto: © Yuriy Shevtsov - Fotolia.com