Badarmaturen selber einbauen

Wenn die alten Armaturen im Bad nicht mehr schön sind, wird es Zeit diese auszutauschen. Wer sich jetzt fragt, was Armaturen sind, sollte sich vor der Installation von einem Fachmann beraten lassen. Aber hier mal kurz erklärt. Als Armaturen werden alle Wassereinläufe eines Haushaltes bezeichnet.

Diese befinden sich innerhalb einer Dusche oder Badewanne. Aber auch an Waschbecken oder Spülbecken finden sich diese Badarmaturen. Bevor die Installation beginnen kann, ist es sehr wichtig die Hauptleitung abzustellen. Wer nicht weiß, wo sich diese befindet, kann sich bei seinem Vermieter erkundigen. Bei einem Einfamilienhaus sollte man wissen, wo der Haupthahn ist. Nachdem dieser abgestellt wurde, kann die eigentliche Installation erfolgen.

Badarmaturen werden häufig von Discountern in Wochenangeboten beworben. Dabei sollten Sie sich selber von der Qualität überzeugen. Auch im Baumarkt oder Fachhandel bekommt man sehr hochwertige und moderne Badarmaturen. Beste Qualität von Dornbracht erhält man jedoch nur im Fachhnadel. Für den Einbau werden noch Werkzeuge benötigt. Eine Wasserrohrzange beispielsweise und ein Dichtungsband sollten vor dem Einbau noch besorgt werden. Bei einigen Badarmaturen ist es auch nötig, Werkzeuge wie eine Bohrmaschine mit passendem Bohrer zur Hand zu haben. Hier müssen dann noch Löcher gebohrt werden für die Befestigung der neuen Armatur. Diese Werkzeuge sind in fast jedem Haushalt verfügbar. Sollte dies nicht der Fall sein, können diese auch im Baumarkt oder im Maschinenverleih für kleines Geld geborgt werden. Die Dübel und Schrauben für den Anbau sind meistens bei den neuen Armaturen enthalten.

Bevor die neue Armatur ihren Platz finden kann, ist es nötig, die alte zu entfernen. Dies gelingt sehr einfach mithilfe der Wasserrohrzange. Diese wird ganz leicht an der Mutter der alten Armatur angesetzt und diese dann gelöst. Manchmal ist es schwierig die alte Mutter zu lösen, dann hilft ein altes Handtuch. Dieses Handtuch kann zur Fixierung der Rohrzange sehr dienlich sein. Nun sollte es kein Problem sein die alte Armatur zu entfernen. Wenn die Armatur am Waschbecken erneuert wird, braucht man einen passenden Schraubenschlüssel zur Entfernung. Hier ist es nötig, die Wasseranschlüsse zu markieren. Damit es anschließend keine Verwechslung beim Wiederanschluß gibt.

Um die neue Armatur zu befestigen, sollte man achtsam sein. Mit einer Wasserrohrzange kann sehr leicht etwas zerkratzt werden. Hier sollte mit Stoffhandschuhen und einem Tuch gearbeitet werden. Aber auch diese Installation ist nicht sehr schwierig. Bei einer Badewannenarmatur sollten zunächst die Schrauben mit dem Dichtungsgummi versehen werden. Dieses kann sehr leicht um die Schraube gewickelt werden. Bei dem Waschbeckeneinlauf sind Dichtungsringe enthalten. Diese Anschlüsse sind in Form von Schläuchen. Der Wasserhahn wird unterhalb des Waschbeckens fixiert. Auch dies gestaltet sich sehr einfach. Bei der Badewanne müssen die Mutter wieder mit dem Wasseranschluss aus der Wand verbunden werden. Hier ist es auch ratsam das Tuch unterzulegen, um Kratzer an der neuen Armatur zu vermeiden. Wer all dies berücksichtigt, kann sich schon bald an der neuen Armatur erfreuen.

Quelle verwendeter Fotos: © Monster - Fotolia.com