Grillplatz errichten



Die nächste Grillsaison kommt bestimmt und diese  möchte man natürlich in vollen Zügen ausschöpfen. Fertige Grills gibt es in den Baumärkten in den unterschiedlichsten Ausführungen. Rundgrill, Schwenkgrill aber auch der Kugelgrill sind sehr beliebte Grillarten. Neuerdings hat sich zudem ein neuer Grilltrend zu uns nach Europa verirrt. Die Rede ist vom Smoker-Grill, in welchem das Fleisch nicht direkt dem Feuer ausgesetzt ist, sondern im Rauch smokert – also räuchert. Wer jedoch dem Grill im Garten einen Ehrenplatz widmen möchte, der ist mit einem Grillplatz gut beraten. Dieser Grillplatz kann unterschiedlich gestaltet werden und kann auch ein Plätzchen im Garten ablösen, welches im Laufe der Zeit etwas verwahrlost wurde.

Wo baue ich meinen Grillplatz auf?

Es gibt unterschiedliche  Meinungen darüber, wie man den eigenen Grillplatz am besten gestalten kann. Manche mögen es überdacht, andere teilüberdacht und die Dritten verzichten gar auf jegliche Überdachung des Grillplatzes. Nicht ganz zu vernachlässigen wäre jedoch die Lage des Grillplatzes. Denn damit der Grill über genug Zugluft verfügt, ist ein gut durchlüfteter Ort der geeignete Platz, um den Grill den ganzen Sommer über aufzubauen. Eine Ecke Ihres Gartens, die von der Öffentlichkeit etwas zurückgezogen ist, mag der richtige Ort für Ihren künftigen Grillplatz werden.

Wie baue ich den Grillplatz auf?

Nun ist der erste Schritt getan – der Grillplatz ist vorerst gefunden. Aber einfach den Grill auf diesem Örtchen aufzubauen, ist dann doch etwas einfallslos. Nein, wenn der Grill das ganze Jahr über im Garten stehen soll, dann sollte er schon einen besonderen Platz bekommen. So einen Grillplatz kann man ganz nach den eignen Vorlieben gestalten. Zuerst sollte man sich überlegen, welchen Untergrund der Grillplatz bekommen soll. Sehr beliebt ist momentan der Jurakies. Dieser ist leilcht zu verlegen und schafft ein natürliches Ambiente im Garten. Wenn Sie jedoch den Grillplatz mit Pflasterseinen, Natursteinen etc. auslegen möchten, spricht auch nichts dagegen. Jedoch sollte der Grillplatz aus feuerfestem Material ausgelegt werden, falls mal ein Stück der Glut aus der Grillkammer entweicht. Dann markiert man den Platz im Garten mit gespannten Schnüren etc.  und hebt diesen mit Spaten, Schaufel oder Hacke aus. Es bleibt nun Ihnen überlassen, ob Sie nun auch eine Wurzelsperre unter dem Kies auslegen möchten oder darauf verzichten wollen. Mit Sicherheit ist eine Wurzelsperre keine schlechte Idee um die spätere Pflegearbeit beim Beseitigen der Unkräuter zu minimieren. Bevor Sie die Wurzelsperre auslegen ist jedoch die Umrandung des Grillplatzes angesagt. Diese können Sie aus Pflastersteinen, Bordsteinkanten oder großen Flusssteinen gestalten. Das bleibt Ihnen und Ihrem Geschmack überlassen. Die Eingrenzung des Grillplatzes sollten Sie mit Mörtel befestigen, da mit sie an Stabilität gewinnt. Zudem bleibt sie dann resistent gegen das Einwachsen des Rasens oder der Unkräuter. Wenn die die Bordsteinkante setzen, wird es Ihnen eine große Hilfe sein, diese mit zuhilfenahme einer Wasserwage und exakt ausgerichteten Schnüren zu tun. Die Schnüre geben Ihnen dabei die Richtung vor und die Wasserwage sorgt dafür, dass die Steine ohne Gefälle verlegt werden.
Ist die Rasenkante gelegt, geht es ans Ausfüllen des eigentlichen Grill- Platzes mit dem Füllmaterial. Mit Kies geht diese Arbeit ganz schnell von statten. Dieser wir auf den dafür vorbereiteten Platz geschüttet und mit einem Rechen geradlinig verteilt. Die Rasenkante bzw. gesetzten Begrenzungssteine sorgen dafür, dass der Kies nicht in den Rasen verstreut wird und an Ort und Stelle verbleibt. Im Prinzip ist der Grillplatz an sich in diesem Zustand schon fertig. Dennoch kann man den Grillplatz durch die eine oder andere Feinarbeit noch optimieren.

>> Hier noch mal die Anleitung in Schritt – für Schritt Angagen

  • Geeigneten Grillplatz im Garten suchen
  • Grillplatz mit Schnüren etc. markieren
  • Grillplatz mit Gartenwerkzeug ausheben
  • Bordsteinkante setzen
  • Wurzelsperre auslegen
  • Grillplatz mit Kies ausfüllen
  • Kies gleichmäßig verteilen

 

Die Gestaltung des Grillplatzes

Ist der Grillplatz erst einmal soweit aufgebaut, so kann man diesen noch mit dem einen oder anderen Gartenelement ausgestalten. Dazu gehören große Findlinge, die beispielsweise an den Rändern des Grillplatzes ausgelegt werden können. Außerdem sollten Sie vor dem Bau des Grillplatzes überlegen, ob Sie eine kleine Bank oder einen Tisch auf Ihrem Grillplatz aufstellen möchten. Dies ist nicht ganz zu verachten, denn oft möchte man etwas beim Grillen abstellen. Da bietet sich ein Tisch an Ort und Stelle dazu an. Praktisch ist es zudem, wenn der Tisch oder die Bänke das ganze Jahr über am Grillplatz verweilen können. Hierzu würden sich ein Tisch und eine Bank aus Naturstein anbieten. Wem die Anschaffung eines Tisches aus Granit zu kostspielig ist, kann sich über legen einen Tisch aus Granit-Fensterbänken und einem Untergestell aus Pflastersteinen selber aufzubauen. Dieser Tisch ist nicht schwer zu gestalten, wetterfest und nicht so kostspielig wie fertige Tische dieser Art. Ähnlich verhält es sich mit der Sitzbank, welche man ebenfalls aus Pflastersteinen kombiniert mit Fensterbänken aufbauen kann. Wer möchte kann rund um den Grillplatz noch eine kleine Mauer aufbauen. Diese schafft eine heimelige Stimmung. Sehr schön sind zudem Grillplätze, welche  zudem überdacht sind. Dabei muss der Grillplatz nicht vollständig überdacht sein, denn für den Abzug des Grills wird ohnehin Luftraum über der Feuerstelle benötigt. Die Überdachung kann sich ganz einfach gestalten. Dafür reicht es, wenn man über dem Grillplatz ein Sonnensegel aufspannt.

Einen Grill bauen

Wer darüber nachdenkt sich einen festen Grillplatz zu bauen, könnte sich auch durch den Kopf gehen lassen,  einen Grill an den Grillplatz zu mauern. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Grillformen, die man selber mauern kann. Wenn Sie von vorn herein planen, einen Grill zu mauern, so sollten Sie sich auch gleich überlegen den Grillplatz zu pflastern. Der Grund liegt darin, dass der später aufgestellte Grill von vorn herein durch die Pflastersteine ein solides Fundament erhält. Wer jedoch vorhat einen größeren Gill zu mauern sollte nicht auf ein solides Fundament aus Beton/Stahlverbund verzichten. Bevor es an die Bauanleitung für den zu mauernden Grill geht, sollten Sie sich einige Fragen durch den Kopf gehen lassen:

  • Welche Form soll der zu bauende Grill haben?
  • Welche Funktionen (kochen, backen, räuchern, grillen)  möchte ich in den Grill integrieren?
  • Wie groß möchte ich die Grillanlage bauen?
  • Soll der gemauerte Grill überdacht werden oder nicht?
  • Aus welchem Material soll der Grill erbaut werden?

Bevor Sie sich dran machen einen Grill zu mauern, überlegen Sie sich, wie Sie den Grill in den Grillplatz integrieren möchten. Nachfolgend können Sie den Grillbau wie folgt umsetzen:

  • Erstellen Sie sich einen  Bauplan inklusive Skizze und Form des Grills
  • Erstellen Sie das Fundament für den gemauerten Grill
  • Denken Sie daran den Grillplatz in die Planung einzubeziehen- der Aushub für den Grillplatz kann sich ebenfalls auf das Fundament für den Grill erstrecken, so erledigen Sie die Arbeit auf einmal

Mauern Sie den Grill

Erstellen Sie ggf. eine Ablage, einen Tisch ähnliche einer Gartenküche
Schließen Sie die Bauarbeiten mit der Fertigstellung des Grillplatzes ab

Auf geht's in die Grillsaison!