Futterglocke basteln



Wenn die kalte Jahreszeit hereinbricht, brauchen auch frei fliegende Vögel im Winter eine Möglichkeit zur Überwinterung. Der Einzelhandel macht es uns vor und bietet in seinem Sortiment Vogelfutter an, welches speziell für die heimischen Vögel gedacht ist. Doch Meisenknödel und Futterstationen können auch selber gebastelt werden und dem Tierfreund eine Menge Freude bereiten. Es ist gar nicht schwer Meisenknödel oder eine Futterstation selber zu bauen oder zu  basteln. Mit etwas Geschick lassen sich im Handumdrehen die besten Meisenknödel selber machen.

Einkaufsliste

  • Ca. 150 g Tierfett (z.B. Talg) je Futterglocke. Talg ist beim Metzger erhältlich. Alternativ können andere Fettarten verwendet werden. Diese sollten jedoch bei einer Temperatur von +10°C fest sein. Sollte das Fett in dem Vogelfutter zu weich sein, kann es dazu führen, dass sich die Federn der Tiere damit beschmutzen. Tierische Fette werden von Vögeln bevorzugt.
  • ca. 150 Futtermischung je Futterglocke
  • Schnur zum Aufhängen
  • Bei der Futterglocke wird ein kleiner Stock benötigt, welcher den Tontopf um ungefähr 10 cm überragt.
  • Blumentopf aus Ton (mit Loch im Boden) mit etwa 10 cm Durchmesser.

Anleitung vom Basteln der Meisenknödel und Futterglocke

  • Zuerst verknoten Sie die Schnur mit dem Ast oder Stöckchen. Denken Sie dabei an einen dicken Knoten, welcher nicht durch das Loch des Tontopfes rutschen kann. Die Verknotung wird mit dem Stock in den Topf gelegt, die Öse durch das Loch gezogen. Denken Sie daran, dass die Vögel die Futterstelle anfliegen sollen. Daher sollte das Stöckchen aus der Futterglocke etwa 10 cm herausragen.
  • Für das Anmischen der Futtermischung wird vorab das Fett vorsichtig erhitzt, bis es weich ist.
  • Anschließend die Futtermischung beifügen. Je mehr Futter beigefügt wird, desto leichter  können die Vögel die Körner herauspicken. Die Zugabe von Speiseöl verhindert das Herausbröckeln des Futters.    
  • Nun können die Meisenknödel geformt werden. Wer eine Futterglocke bastelt, füllt die Mischung in den Tontopf, wobei auf das Heraushängen des Stöckchens und der Öse zu achten ist. Auch bei den Meisenknödeln wird eine Schnur zur Aufhängung eingearbeitet. Anschließend die selbst gefertigten Meisenknödel oder Futterglocke zum Erkalten ins Kühle stellen.
  • Sind Futterglocke oder Meisenknödel fest geworden, so können diese im Freien aufgehängt werden. Achten Sie auf genug Schatten beim Aufhängen der Futterstation, da ansonsten diese erweichen und vom Baum abfallen könnte.
  • Statt der Futterglocke oder dem Meisenknödel können Sie die Futtermischung auch direkt am Baum befestigen. Speziell im Winter können Sie das Futter direkt an Ästen anbringen, an denen die Vögel Halt finden. Formen Sie dazu kleine Erhebungen an den Ästen, indem Sie die Äste mit der Futtermischung ummanteln.


Viel Spaß beim bauen oder basteln der Futterglocke!

Schwierigkeitsgrad: