„Must-Haves“ für Holzbearbeitungs-Projekte

Das Planen von D-I-Y- Holzbearbeitungsprojekten und das Einkaufen von Holzbearbeitungswerkzeugen kann unterschiedlich Freude bereiten. Hartz IV Moebel bietet zu diesem Thema eine umfangreiche Übersicht, aber auch Schritt für Schritt-Anleitungen und gewöhnliche Holzfachhändler könnten uns künftig inspirieren. Jedoch gibt es neben bestehenden DIY- Prospekten eine Menge Faktoren, die bestimmte Probleme bergen könnten. Zum einen gibt es den finanziellen Aspekt, oder die Wahrscheinlichkeit, dass man sich beim Kauf von unnötigen Werkzeugen finanziell verausgabt. Auf der anderen Seite spielt der räumliche Aspekt eine wichtige Rolle, und ob genügend Platz vorhanden ist, wenn man bedenkt, wie groß und umfangreich solche Anlagen sein können.

Holztisch bearbeiten


Photo: pixabay

Es macht keinen Sinn in Hochleistungswerkzeuge im Voraus zu investieren. Stattdessen ist es ratsam die eigenen Ausgaben direkt auf die eigenen Holzbearbeitungsprojekte zu fokussieren. Wer sich dafür entschließt, sich eine Werkzeugsammlung anzulegen, muss natürlich irgendwann den ersten Kauf tätigen. Der Schlüssel dazu ist, nach Angaben der Branchenexperten von Screwfix, sich auf Qualität statt Quantität zu konzentrieren. Anders ausgedrückt, sollte man nach einem Werkzeugset Ausschau halten, welches sich für eine Vielzahl an grundlegenden Arbeiten eignet. Dazu zählen das Polieren von Holzoberflächen, die Restaurierung von geliebten Holzdekoren und vieles mehr. – Genauer gesagt,  halten Sie Ausschau nach vielseitig einsetzbaren Werkzeugen. Aufgrund der großen Auswahl,  gibt uns die Seite Werkzeug und Heimwerken eine Zusammenfassung über Grundwerkzeuge der Handwerkskunst sowie deren jeweiligen Nutzen bzw. Einsatzort. Sie zeigt einen Überblick über einige ansprechende Produkte zur Holzvearbeitung und Holzbearbeitungs-Projekte.

Lack abziehen
Photo: pinterest, https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/93/3a/bc/933abcc96ca3f84c30e16...

Dünn- und dickflüssige Lackabbeizmittel
Das sind effektive Mittel, um Schmutz zu entfernen und Holzoberflächen zu reinigen, ohne diese zu beschädigen.  Eine Faustregel besagt, diese nur dünn aufzutragen. Dünnflüssige Beizmittel werden eingesetzt, um äußere Abschlüsse aufzuheben. Dickflüssige Varianten eigenen sich, um die Grundfarbe zu übertönen. Einst milde Bestandteile erlauben es, hölzerne Oberflächen zu waschen und einzuweichen bis die alte Lasur sich auflöst. Auf der anderen Seite haften alte, abgenutzte Texturen an der Farbe, bis sie sanft eingepinselt entfernt werden.

Schleifgerät
Photo: pixabay.com

Schleifpapier und Schleifmaschine
Nachdem Sie alte Lasuren und Farben entfernt haben, müssen Sie die Holzoberfläche auf jeden Fall mit einer Schleifmaschine glätten. An dieser Stelle sollten Sie beim Kauf eines neuen Geräts Ihren Fokus auf das Preis-Leistungs-Verhältnis legen. Halten Sie Ausschau nach einem Modell oder einer Marke, welche eine gewisse Bandbreite an Aufgaben vereint. In das Schleifgerät sollte Schleifpapier mit einer Körnung von 320 und 400 eingespannt werden können. Außerdem sollte man Platten  langlebigen Filz einsetzen können, um leichte manuelle Schleifarbeiten durchzuführen.

Handpolitur
Photo: pinterest, https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/3a/cf/73/3acf7345c6fa8200c6621...

Politurtücher und Polituren
Polituren sind ein absolutes Muss für Anfänger, da diese sich zuverlässig und einfach dafür eignen alte Holzdekore zu restaurieren. Im Gegensatz zu dicken Pinselwerkzeugen bieten diese Werkzeuge einen subtileren Weg, um eine Holzoberfläche zu beschichten. Von unerwünschten Tropfen, Hängern und Bürstenstrichen zum Abschluss abgesehen. Um die Politur fachgemäß abzuschließen, ist es wichtig ein gutes Poliertuch zur Hand zu haben. Es ist nicht notwendig, ein Poliertuch aus speziellem Material in einem Fachgeschäft zu kaufen. Auch ein ausgedientes Baumwoll-Tshirt eignet sich zum Polieren von Oberflächen. Vergewissern Sie sich vor den Anwendung des Poliertuchs, dass es flusenfrei ist, dann bleiben auf dem Lack oder Holzoberfläche keine Stippen zurück.