Sanitärarbeiten umfassen alle Arbeiten im Bereich der Kalt- und Warmwasserinstallation, sowie der Abwasserrohrleitungen, in und um das Eigenheim. Die Neugestaltung oder Umgestaltung der Sanitäranlagen kommt irgendwann auf jeden Eigenheimbesitzer zu. Ist die Entscheidung gefallen, eine Sanitäranlage z.B. das Bad zu erneuern. stellt sich die Frage, wo und in welchem Umfang kann ich Eigenleistung erbringen. Eigenleistung spart Geld, aber im Bereich der Sanitäranlagen ist Vorsicht geboten.

Duschkabinen richtig einbauen

Eine Duschkabine kann im Gegensatz zu anderen sanitären Anlagen – wie der Toilette – von einem geübten Heimwerker leicht selbst eingebaut werden. Meist werden die Duschkabinen nicht nur mit einer ausführlichen Einbau-Anleitung sondern auch mit dem nötigen Werkzeug und Zubehör geliefert. Duschkabinen sind in zahlreichen Varianten und Formen erhältlich – bei Dachschrägen sollte man auf die Höhe der Seitenwände achten.

Normen beachten

Technische Installationen, die nach DIN-Normen und technischen Regeln ausgeführt werden müssen, sollten aus Gründen der Gewährleistung, immer von einem Fachhandwerker installiert werden. Der Hauseigentümer ist für die Installation gegenüber dem Netzbetreiber ( Wasserversorger) verantwortlich. Selbst das Verlegen von Grundleitungen im Abwasserbereich muss einer Druckprüfung von 0,5 Bar unterzogen werden, um die Dichtigkeit der Rohrleitung gewährleisten zu können. Da man viele Baumaterialien für Sanitärarbeiten heute zu erschwinglichen Preisen in Baumärkten kaufen kann, ist mancher Eigenheimbesitzer geneigt, diese Arbeiten selbst auszuführen. Man sollte sich aber überlegen, dass unsachgemäße Verarbeitung, hohe Kosten zur Folge haben kann . Die Haftungsfrage im Schadensfall wird von Versicherungen genau geprüft.

Sanitärarbeiten in Eigenregie

Es gibt aber auch Sanitärarbeiten z.B die Gestaltung des Bades, die jeder Eigenheimbesitzer selbst übernehmen kann. An erster Stelle steht hier die Panung. Kreative Eigengestaltung und Kostenersparnis lassen sich in der Planungsphase gut vereinbaren. Eigenleistung kann man auch im Anbringen und Aufstellen von Duschkabinen und Badmöbeln erbringen. Hier ist nur etwas handwerkliches Geschick gefragt. Dies gilt auch für anstehende Fliesenarbeiten. Ferner sollte man sich während der Planungsphase, über erneuerbare Energien zur Warmwassererwärmung im sanitären Bereich, Gedanken machen. Hierzu zählt die Erwärmung des Trinkwassers mittels thermischer Solaranlagen. Auch durch die Installation von Regenwassernutzungsanlagen, die hauptsächlich für die Toilettenspülung, den Waschmaschinenanschluss und den Aussenzapfstellen zur Bewässerung der hauseigenen Gartenanlage dienen, können erhebliche Kosten des Trinkwasserverbrauches und der Abwassergebühren eingespart werden. Diese baulichen Anlagen werden von einigen Kommunen und Gemeinden gefördert. Informationen über diese Fördermittel erhält man bei den zuständigen Energie- und Wasserversorgern.

Die Sanitärinstallation im Eigenheim will gut durchdacht sein. Eigenleistung, Fachhandwerker und die Installation von erneuerbaren Energien sollten schon in der Planungsphase auf die Bedürfnisse des Eigenheimbesitzers abgestimmt sein.