Rohbau - die wichtigste Etappe zu Ihrem Eigenheim

Die Rohbau-Phase gehört zu den essenziellen Arbeiten während Ihres kompletten Hausbaus. Treten innerhalb dieser Zeit Fehler auf, kann dies zu erheblichen Mehrkosten und zeitlichen Verzögerungen führen. Wird der Rohbau jedoch fristgerecht und fehlerfrei fertiggestellt, ist ein enormer Schritt auf dem Weg zu Ihrem Eigenheim geschafft.

Wie setzt sich der Rohbau zusammen?

Die Bezeichnung Rohbau umfasst grundsätzlich die kompletten Arbeiten zur Erstellung der Gebäudehülle. Hierzu zählen, neben Mauerwerk/Außenwänden und Fundament auch die Fassade und das Dach. Einige Innenbauarbeiten wie Treppen, Schornstein und Innenwände gehören ebenfalls zum Rohbau. In dieser Bauphase wird zudem die Schall- und Wärmedämmung des Gebäudes erstellt. Während dieser Zeit sollten Sie besonders darauf achten, dass beispielsweise im Keller keinerlei Schimmelflecken oder feuchte Stellen auftreten. Dies kann ein Hinweis auf unzureichende Abdichtung sein, die besser umgehend auszubessern ist.

Die Arbeiten an Ihrem Rohbau werden nach Tradition der Gewerke mit einem Richtfest beendet, an dem sämtliche bisher Beteiligten teilnehmen. Anschließend können Sie endlich Ihr Gebäude in seinem endgültigen Umfang erahnen. Nach endlosen Behördengängen, Visionen und Planungen sowie der Finanzierung, ist ein fertiger Rohbau für Sie eine deutliche Erleichterung.
Damit Sie in der Umsetzung alle Vorgaben und Richtlinien einhalten, ist es empfehlenswert, sich bei einem Ihrer ortsansässigen Baudienstleister Informationen einzuholen.

Der Rohbau im Einzelnen

Das Fundament legen: Ist die Baugrube ausgehoben, folgt die Fundamentlegung, die wortwörtlich die Basis Ihres Hauses ist. Alle weiteren Aufbauarbeiten ruhen auf dieser Grundplatte. Als Bauherr müssen Sie unbedingt beachten, dass die Kriterien zur Dicke (nach DIN: 0,5 Meter) sowie Gründungstiefe (unterhalb der Frostgrenze) eingehalten werden. Falls nicht, kann die Grundplatte/das Fundament zu schwach sein und bei strengem Frost extremen Schaden nehmen. Sie sollten zudem vor Legung des Fundaments klären, welche Art Grundplatte infrage kommt.



Das Mauerwerk: Nach Fertigstellung des Fundaments erfolgt die Erstellung des Mauerwerks. Bei traditionellem Massivbau Ihres Hauses werden Mauersteine/Ziegel mithilfe von Mörtel verbunden, sodass sich Mauern ergeben. Bei innovativem Fertighausbau kommen Mauern und Wände fertig zur Baustelle und werden dort ganz einfach zusammengefügt.

Die Decken: Zwischendecken stehen Ihnen in unterschiedlichen Varianten zur Verfügung. Für Montagedecken wird weniger Zeit benötigt als für Zwischendecken, die an der Baustelle gegossen werden. Letztere können allerdings speziellen Grundrissen wesentlich besser angepasst werden. Es werden jedoch nicht nur Betondecken angeboten. In vielen Fällen wird wieder eine Holzbalken-Decke in Neubauten eingesetzt.

Welche Zwischendecken Sie auch wählen: es muss dabei auf die entsprechende Dämmung geachtet werden. Laut EneV (Energieeinsparverordnung) sind spezielle Anforderungen vorgesehen, die einzuhalten sind. Welchen Dämmstoff (zum Beispiel Mineralfaser, Hartschaum, Blähton oder Kork) Sie letztendlich auswählen, bleibt Ihnen überlassen.

Weitere Rohbau-Etappen

Treppen: Soll Ihr Haus über Treppen verfügen, müssen Sie dazu bereits während der Planungsphase einige Aspekte beachten. Hierzu gehören beispielsweise passende Aussparungen (je nach Breite der Treppen) innerhalb der Zwischendecken, die Höhe Ihrer Etagen sowie raumgestalterische Aspekte. Dazu kommt noch die Wahl des Treppentyps, den Sie beispielsweise unter anderem aus Laufplatten-, Spindel-, Tragholm- oder Wendeltreppen wählen können.

Die Fassade: Hierbei handelt es sich hauptsächlich um Schutz für das Mauerwerk, damit Regen, Umwelteinflüsse oder Sturm keinen unmittelbaren Schaden anrichten. Sekundär hat die Fassade natürlich eine optische Funktion, die Ihrem Gebäude individuellen Charme verleiht. In manchen Orten müssen Sie allerdings eine Ortssatzung mit bestimmten Anforderungen erfüllen, damit sich Ihr Gebäude optimal der Umgebung anpasst.

Das Dach: Genau betrachtet gehört lediglich die Dachkonstruktion zum Rohbau. Die Dachdeckung wird erst in einem späteren Arbeitsschritt vorgenommen. Die fertige Dachkonstruktion ist meistens das Ende der Arbeiten am Rohbau und wird für das anstehende Richtfest mit einem Richtkranz geschmückt.

Quelle Fotos: pixabay.com