Mülltonnenhäuschen selber bauen



Der unschöne Anblick einer Mülltonne lässt sich ohne großen Aufwand durch das Aufstellen eines Mülltonnenhäuschens umgehen. Mülltonnenhäuschen gibt es aus unterschiedlichsten Materialien und verschiedenen Ausführungen. Alle jedoch kennzeichnet ein Merkmal – und das ist ihre Funktion. Die Mülltonnenbox kann entweder von oben oder seitlich geöffnet werden. Praktisch ist das Öffnen von oben, wenn man die Tonne nicht mehr in Bewegung setzten muss, um sie zu öffnen, denn dann kann einfach die Tonnenöffnung geöffnet werden, indem man das Mülltonnenhäuschen von oben öffnet.

Bevor das Mülltonnenhäuschen gebaut wird, sollte man sich einige Überlegungen durch den Kopf gehen lassen:


  • Aus welchem Material soll die Mülltonnenbox sein?
  • Möchte ich ein fertiges Modell kaufen, oder soll es individuell gestaltet werden?
  • Wie groß soll das Mülltonnenhäuschen werden?
  • Sollen darin mehrere Mülltonnen untergebracht werden?
  • In welchem Stil soll es gefertigt werden? (Passend zum Haus oder zum Zaun etc.)


Die Materialien der Mülltonnenhäuschen

Es gibt unterschiedliche Angebote an Mülltonnenhäuschen. Blättert man einen Versandhandelkatalog durch, so stolpert man über etliche Fertigangebote in punkto Mülltonenboxen. In kleinen Ausführungen sind solche Mülltonenboxen für einen Hausbesitzer auch erschwinglich, möchte man jedoch ein etwas größeres Exemplar, so stellt man schnell fest, dass die Kosten für ein fertiges Mülltonnenhäuschen in die Höhe schießen. Der Grund liegt darin, dass Mülltonenboxen für ein oder zwei Tonnen für die große Masse hergestellt werden und hier eine Art Preiskampf unter den Anbietern entsteht. Währenddessen werden Mülltonenhäuschen für drei oder mehr Tonnen nicht in dieser Menge angefragt. Daher steigt hier der Preis für die Unterbringugen der Mülltonen unweigerlich in die Höhe.

Angeboten werden Mülltonnenhäuschen in Ausführungen aus Holz, Edelstahl, Beton und Kunststoff. Jedes Material hat dabei seine Vor- und Nachteile. Holzvarianten sind günstig, flexibel, leicht zum Aufbauen und lassen sich ohne große Mühe bei Nichtgefallen wieder entsorgen. Der Nachteil liegt in der Pflege des Holzes. Holz ist nur bedingt gegen Witterungseinflüsse resistent. Ein kontinuierliches Streichen des Holzes ist in manchen Fällen unumgänglich. Edelstahlhäuschen sind relativ langlebig, ebenfalls leicht zu montieren, pflegeleicht aber teuer. Möchte man sich wieder von dieser Mülltonnenbox trennen, so ist diese auch unkompliziert wieder abgebaut. Betonhäuschen sind durchaus langlebig. Sie können mit einem Betonanstrich oder Putz auch optisch dem Haus angepasst werden. Allerdings sind sie verhältnismäßig teuer und nicht mobil. Das bedeutet, dass man dieses Häuschen von einem Schwerlasttransporter entsorgen lassen muss, wenn man es abbauen möchte. Neuerdings werden zunehmend Kunststoffboxen für Mülltonnen angeboten. Diese vereinen größtenteils die Vorteile des Holzhäuschens, sind aber nicht so pflegebedürftig, da das Streichen des Holzes entfällt.

Das eigenen Mülltonenhäuschen bauen

Wer ein Mülltonenhäuschen in Eigenregie erstellen möchte, der hat ebenfalls mehrere Alternativen bei der Materialauswahl. Baumärkte bieten eine Vielzahl von Hölzern zum Bau dieser Exemplare. Für wen Holz jedoch nicht in Frage kommt, der kann sein Mülltonnenhäuschen auch aus Ziegelsteinen bzw. Mauersteinen selber mauern. Je nachdem welche Steine man hier verwendet kann man auch ein späteres Verputzen umgehen und die Mauersteine als Ziersteine einsetzen. Es gibt auch die Möglichkeit das Mülltonnenhäuschen aus Metall bzw. Stahl selber anzufertigen. Hierzu muss man jedoch eine metallverarbeitende Fabrik kontaktieren, und sich ein Angebot für für die benötigten Materialien geben lassen.

>> Im Folgenden möchte ich kurz auf den Aufbau eines Mülltonnenhäuschens aus Holz eingehen. Was wird für den Bau eines solchen Häuschen benötigt?

  • Betonanker
  • Pfosten in Höhe des Mülltonnenhäuschens
  • Latten zur Verkleidung
  • Querbalken zur Stabilisierung und Anbringung der Latten
  • Scharniere für die Türchen
  • Schrauben
  • Holzfarbe, Imprägnierung etc.
  • Dachpappe


Für dieses Häuschen benötigen Sie vorerst Pfosten, die das Grundkonstrukt bilden sollen. Damit die Box einen guten Stand bekommt, und vom Boden geschützt bleibt, können Sie die Pfosten auf Betonanker setzen. Diese Betonanker müssen natürlich vorher im Fundament verankert werden. Stellen Sie das Betonhäuschen dauerhaft an einem Ort auf, so ist dieses Fundament empfehlenswert, da das Mülltonnenhäuschen Wind und Wetter standhält, indem man es im Boden fest verankert. Bohren Sie dazu in den Boden ein dementsprechend breites Loch, dass der Betonanker darin versenkt werden kann. Füllen Sie dieses Loch mit etwas Beton und stecken Sie anschließend den Betonanker in den Beton hinein, so dass Sie ein stabiles Fundament für Ihr Häuschen schaffen. Loten Sie die Höhen der Betonanker und Lagen mit einer Wasserwage aus, damit es keine Verschiebungen gibt.

Abbildung: Skizze eines Mülltonnenhäuschens

Imprägnieren und Streichen Sie in der Zwischenzeit die zu verwendeten Hölzer in der Farbe Ihrer Wahl.

Ist der Beton gehärtet und die Pfostenträger fest, so können Sie die Pfosten des Mülltonnenhäuschens darauf montieren. Anschließend werden die Pfosten mit den Querbalken verschraubt. Vorsicht im Eingangsbereich des Häuschens gibt es unten keine Querbalken, da die Mülltonen dort mobil rein und rausfahren sollen. Durch die Verankerung im Boden bleibt das Häuschen jedoch trotzdem stabil.

Bringen Sie nun die Latten an die Querbalken an. Stellen Sie die Türen ebenfalls aus Latten her. Montieren Sie die Türen mittels der Scharniere an das Häuschen (Vorne und oben).

Wenn Sie auch oben ein Türchen anmontiert haben, so sollten Sie dieses mit einer Drahtkette versehen, damit es beim Öffnen Halt bekommt. Ich persönlich habe das Dach meines Mülltonnenhäuschens abschließend noch mit Dachpappe beschlagen. Der Vorteil liegt darin, dass die Latten vor der Witterung geschützt bleiben. Wer davon absehen möchte, kann diese auch einfach weglassen, sollte aber das Dach des Häuschens besonders imprägnieren.

Tipps zum Mülltonnenhäuschen

Ein Mülltonnenunterstand muss nicht zwangsläufig aus einem Material gefertigt werden. Sie können den Unterstand des Häuschens natürlich auch nur mauern und die Türen oben und unten aus Holz bzw. Metall einsetzen. Auch Holz kann mit Metalltüren kombiniert werden. Selbst in den Baumärkten gibt es Metallplatten, die sich zu kleinen Türen zu sägen lassen. Am einfachsten und günstigsten ist es jedoch in einem Metallverarbeitungsbetrieb nach Metallzuschnitten zu fragen. Noch eine Anmerkung. Im obigen Beispiel ist das Häuschen auf Betonankern verankert. Sie können jedoch auch auf diese Anker verzichten, sollten dann aber Stabilisierung im Bodenbereich vorsehen, damit das Häuschen nicht zusammenfällt. Im Übrigen muss das Dach des Häuschens nicht immer zu öffnen sein. Sie können es auch fest montieren. Dadurch bekommt das Mülltonnenhäuschen mehr Stabilität. Außerdem kann man es auch  mit Grünpflanzen begrünen, so dass die Pflanzen das Häuschen etwas freundlicher erscheinen lassen.