Gartenbrunnen selber bauen



Ein Gartenbrunnen ist genau das richtige Zierelement, um dem eigenen Garten ein angenehmes Flair zu verschaffen. Das Sprudeln oder Rauschen des Wassers kann sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken und man kann sich in einer Oase von Gartenblumen und Wassergeplätscher bestens entspannen und die Seele baumeln lassen. Gartenbrunnen ist dabei nicht Gartenbrunnen. In den Heimwerkerläden gibt es die verschiedensten Bausätze für einen Gartenbrunnen. Das wichtigste Element ist dabei die Umwälzpumpe, welche für den Betrieb des Gartenbrunnens sorgt. Wie man den Gartenbrunnen letztendlich gestaltet sollte jedem selber überlassen bleiben.

Auf die Idee kommt es an
Es gibt die unterschiedlichsten Ideen für einen Gartenbrunnen. Generell möchte ich in diesem Beitrag weniger auf einen Gartenbrunnen eingehen, der geschlagen wird und Wasser aus dem Erdreich nach oben befördert, sondern eher auf einen Gartenbrunnen mit Ziercharakter. So ein Gartenbrunnen benötigt keinen Wasseranschluss aus der Tiefe, sondern eher eine Pumpe, die ständig Wasser umwälzt. In diesem Fall braucht man für den Gartenbrunnen eine elektrisch betriebene Wasserpumpe, die ständig Wasser ansaugt und dekorativ sprudeln lässt. Dabei sind zwei Varianten zu unterscheiden. Die eine Möglichkeit ist die Installation einer solar-betriebenen Pumpe. Das hat den Vorteil, dass man keinen direkten Stromanschluss benötigt. Jedoch können solche Solarpumpen weniger leistungsstark ausfallen. Eine Pumpe, welche mit elektrischem Strom betrieben wird, ist in der Regel die gängige Variante. Hier gibt es im Fachhandel die unterschiedlichsten Varianten. Dabei gibt es Pumpen, die in der Nacht den Brunnen in ein beschauliches Licht tauchen können, da sie über eine Lichtquelle verfügen. LED-Gartenpumpen sind der neueste Trend, da durch das LED-Licht die schönsten Lichtkombinationen eingestellt werden können.

Der Aufbau des Gartenbrunnens
Was braucht man noch für einen Gartenbrunnen? Im Prinzip noch einen Wasserbehälter, der das Wasser für den Gartenbrunnen beinhalten muss und natürlich den Umbau. Als Wasserbehälter kann man einen größeren Baubottich hernehmen, den es ebenfalls im Baumarkt zu haben gibt. So einen Baubottich gibt es im preislichen Rahmen bis zu 10,- € zu haben. Wählen Sie die Größe für den Wasserbehälter ausreichend groß, damit Sie eventuell auch Wasserpflanzen in dem Gartenbrunnen pflanzen können. Platzieren Sie den Baubottich nun an der Stelle im Garten, an dem Sie den Gartenbrunnen errichten möchten. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Platz für den Umbau des Wasserbehälters lassen. Und nun geht es an die dekorative Arbeit bei ihrem Gartenbrunnen. Denn der Wasserbehälter muss umbaut werden. Es eignen sich die unterschiedlichsten Materialien für den Umbau des Gartenbrunnens. Zum einen können Sie den Wasserbehälter ummauern. Dazu gibt es im Baumarkt auch dekorative Garanitsteine – oder Sie entscheiden sich für kleinere Findlinge wie andere Natursteine, welche Sie mit Mörtel Reihe für Reihe befestigen. Erkundigen Sie sich dafür vorab im Baumarkt oder Pflanzenmarkt nach möglichen Varianten. Wer seinen Gartenbrunnen so mobil wie möglich gestalten möchte kann auch auf Holz oder Weiden zurückgreifen, welche er um dem Wasserbehälter anbringt. Bei der Holzvariante des Gartenbrunnens benötigen Sie im Prinzip nur mehrere gleich lange Latten, welche Sie mit einem Tacker in einer Reihe an ein Gartennetz (aus Draht) anbringen. Sind die Latten der Reihe nach auf diesem Netz aufgetackert, können Sie das Netz mit den Latten leicht um den Wasserbehälter herum anbringen. Achten Sie aber bei den Latten auf eine ausreichende Länge, welche dem Wasserbehälter angepasst werden sollte.

Der Einsatz der Materialien
Wer gut Weiden flechten kann, kann den Wasserbehälter einfach mit Weiden "umflechten“ und so den Wasserbottich darunter unsichtbar machen. Ist der Wasserbehälter nun durch Steine, Holz oder Weiden umbaut, dann kann man die Inneneinrichtung des Gartenbrunnens angehen. Setzen Sie nach Möglichkeit einige Gartenpflanzen - auch Schwimmpflanzen in den Wasserbehälter. Platzieren Sie die Wasserpumpe innerhalb des Gartenbrunnens und füllen den Wasserbehälter mit ausreichend Wasser. Es kann sein, dass sich das Wasser in dem Behälter erst einspielen muss, und sich speziell am Anfang einige Algen in dem Gartenbrunnen ansammeln. Entfernen Sie diese am besten manuell und sehen Sie sich vielleicht schon vorab nach einem Wasseraufbereitungsmittel im Fachhandel um, damit Sie auch genügend Freude an ihrem Gartenbrunnen haben. Sehr schön finde ich, wenn nahe eines Gartenbrunnens einige Eyecatcher im Garten aufgestellt werden. Das kann eine kleine Parkbank oder auch größere Findlinge sein, die den Gartenbrunnen noch zusätzlich in Szene setzen. Rings um den Gartenbrunnen herum kann man noch Dekor-Kies ausstreuen, welcher zudem einen schönen Übergang zu dem neuen Gartenelement schafft.

Schwierigkeitsgrad: