Elektro Werkzeug

Das Elektro Werzeug hat heute in den meisten Branchen das rein manuelle Werkzeug abgelöst. Die arbeitserleichternde Wirkung dieser Tatsache ist unübersehbar, hat aber auch dazu beigetragen, dass viele Menschen sich heute als Heimwerker mit einem großangelegten Maschinenpark ausstatten, so dass man mit Fug und Recht behaupten kann, dass die Maschinelle Technik sich zu einem eigenen großen Markt entwickelt hat, der dem Gedanken des "Do it yourself" ständig neue Nahrung gibt.


Das Einsatzgebiet ist so vielseitg wie die Heimwerker Kenntnisse oder - bedürfnisse: Elektrowerkzeuge zum Bohren , Schleifen, Sägen, Messen, Hobeln und Schrauben sind in großer Vielzahl, mit sehr unterschiedlichen Qualitäten, Leistungsmöglichkeiten und Preisklassen auf dem Markt. Für jedes dieser oben genannten Geräte gibt es noch Unterkategorien (Z.B. Schlagbohrer und Hammerbohrer), das sich für unterschiedliche Einsatzgebiete eignet und zahlreiches Zubehör. Das wichtigste Kriterium dabei ist, die Leistungsstärke (Volt), die nicht zu gering bemessen sein sollte, die Sicherheitsausstattung eines Gerätes (z.B: automatische Abschaltung unter bestimmten Gegebenheiten und die Garantie einer langen Nachkaufbarkeit von Verschleißteilen.

Besondere Beachtung sollte man bei dem Einsatz von Elektrowerkzeugen auch dem Thema Gesundheit schenken. Da geht es nicht nur um die Lärmbelastung der Maschinen, die u.U. den Einsatz von Ohrenschützen geboten ercheinen lassen sondern auch um die Hand-Arm Vibration, die z.B. durch die Unwucht ( Trennschleifer) der laufenden Elektrowerkzeuge entsteht. Zur Eigenvibration hinzu kommt die Virbrationsbelastung, die bei der Bearbeitung eines bestimmten Werkstoffes festzustellen ist, und die durch die Gerätegriffe über die Hände, die Handgelenke in die Unterarme, Ellbogen und Oberarme übertragen wird. Gelenke und Umgebungsgewebe können dabei Schaden erleiden und deshalb ist beim Kauf von Elektro-werkzeug auch auf die Vibrationsbelastung zu achten, die auf der Geräteverpackung angegeben sein müssen. Man kann diese Belastungen nicht generell berechnen, aber wiederum durch reichhaltig Zubehör (Kosten!) minimieren. Am besten ist, man macht sich mit Hilfe eines Vibrationskalkulators über die Belastungen kundig, wie es z.B. auf der Website der Firma Bosch angeboten wird. Eine Übersicht über gängige Werkzeuge finden Sie unter http://heimwerker-zentrum.de/werkzeuge.

Fazit: Für den Heimwerker sind oftmals schon Geräte geeignet, die als Sets in Koffern angeboten, einen günstigen Gesamtpreis erzielen. Wer allerdings täglich mit dem Elektrowerkzeug arbeiten muss, sollte Gebrauchs- wie Gesundheitskriterien neben Qualitätskriterien, Garantie- und Kundenservice gelten lassen.