Duschkabinenumbau mit Köpfchen



Der Umbau des Badezimmers oder einer Dusche sollte vor Baubeginn gut durchdacht sein. Eine ordentlich eingebaute Dusche kann das Duschvergnügen enorm steigern. Dusche ist nicht gleich Dusche! Es gibt etliche Variationen von Duschkabinen. Die Bauformen können stark variieren und hängen vornehmlich vom verfügbaren Platz im Bad ab.

Zwischen welchen Bauformen wird bei Duschkabinen unterschieden?

Die Bauform der Duschkabinen hängt zuerst von dem Standort im Badezimmer ab. Je nachdem, welche Anforderungen an eine Dusche gestellt werden, kann die Duschkabine unterschiedlich installiert werden. Doch bei jedem Umbau sollten bestimmte DIN-Normen der Duschabtrennungen beachtet werden. Im Folgenden werden unterschiedliche Duschkabinen vorgestellt:

  • Nischen- Duschkabinen
  • Eck-Duschkabinen
  • Viertelkreis-Duschkabinen
  • Fünfeck-Duschkabinen
  • U- & Halbkreis-Duschkabinen
  • Walk-In Duschkabinen

Duschkabinen für Nischen

Duschkabinen für Nischen sind immer dann gefragt, wenn die Duschkabine in einer Maueraussparung eingebettet werden soll. Die Dusche wird somit seitlich von zwei Wänden eingefasst und benötigt eine Fronttür für den Einstieg.

Eck-Duschkabinen

Eine Eck-Duschkabine liegt vor, wenn die Dusche in eine Ecke des Badezimmers moniert wird und zwei Glaswände, die im rechten Winkel zu einander stehen, die Kabine abschließen. Die Türöffnung kann in diesem Fall auf unterschiedliche Weise montiert werden.

Viertelkreis-Duschkabinen

Besonders geeignet sind Viertelkreis-Duschkabinen für kleine Badezimmer. Es handelt sich um Duschen die in einer Ecke des Bades eingebaut werden, jedoch bilden die zwei im rechten Winkel zu einander stehenden Türen keine Ecke. Vielmehr schließen sie die Duschkabine rundlich ab.

Fünfeck-Duschkabinen

Die Fünfeck-Duschkabine ist jene Duschform, die im Bad viel Platz schafft, jedoch auch über genügend Duschraum verfügt. Die Fünfeck-Form wird in die Ecke eines Bades eingebaut. Die Glasfront jedoch bildet keine Spitze in den Raum hinein.

U- & Halbkreis-Duschkabinen

Die U- oder Halbkreis Duschkabine ist immer dann gefragt, wenn an einer freistehenden Badezimmerwand ohne Eckeinfassung eine Dusche montiert werden muss. Auf diese Weise werden drei Seitenwände für die Duschkabine benötigt und an die Wand montiert. Der Duscheinstieg kann auch bei dieser Variante unterschiedlich ausfallen.

Walk-In Duschkabinen

Groß im Kommen sind Walk-In Duschkabinen. Diese kommen ganz ohne Türen aus. Auch störende Bodenschwellen entfallen bei der Walk-In Dusche komplett. Barrierefreies Duschen wird hier groß geschrieben.

Dusche einbauen

Was passt zu mir - Echtglas- und Kunstglas-Duschkabine?

Duschwände werden heutzutage aus verschiedenen Materialien gefertigt. So lässt sich grundsätzlich zwischen Kunstglas- und Echtglaskabinen unterscheiden.

Duschkabinen aus Kunstglas

Die meisten Duschkabinen aus Kunstglas werden auf Acrylbasis hergestellt. Acryl ist ein dankbares Material, welches sich problemlos verarbeiten lässt. Doch auch für den Kunden ergeben bei dieser Form von Duschkabinen Vor- und Nachteile.

Pro:

  • niedriger Kaufpreis
  • Einfache Montage
  • geringes Gewicht

Kontra:

  • leicht zu verkratzen
  • verstaubt leichter als Glas
  • benötigt mehr Pflege als Glas
  • beschränkt transparentes Material

Duschkabinen aus Echtglas

Bei Duschkabinen aus Echtglas wird in der Regel ein ESG-Glas verwendet. Dabei handelt es sich um hochwertiges Einscheibensicherheitsglas. Dieses verfügt über eine Stärke von 3 bis 8 mm, welches für erhöhte Sicherheit im Bad sorgt. Im Fall eines Bruchs zerfällt die Glasscheibe in kleine Glassegmente ohne scharfe Bruchkanten, wie es bei normalem Glas der Fall wäre. Die Glaseigenschaft sorgt für sorgloses Badevergnügen unter der Dusche.

Pro:

  • beständig gegen extreme Temperaturwechsel
  • resistent gegen äußere Krafteinflüsse
  • Sicherheitsglasaspekte
  • ausgiebige Nutzungsdauer
  • leicht zu reinigen

Kontra:

  • höherer Kaufpreis

Reinigung von Echtglas- Duschkabinen

Jeder kennt das Problem: es bilden sich durch den Einfluss von Wasser hässliche Wasserflecken an den Duschwänden. Werden diese nicht regelmäßig entfernt, bildet sich eine milchig-weiße Oberfläche auf den Glaswänden der Dusche.

Wer diese Kalkablagerung entfernen möchte, sollte vor allem darauf achten, keine aggressiven Reiniger zu benutzen, die die Oberfläche der Glaswände beschädigen oder verstumpfen lassen könnten. Dazu bietet die Küche hilfreiche Reiniger. Denn Essig oder Zitronenwasser kann Kalkablagerungen auf natürliche Weise lösen.

Ein einfacher Duschabzieher ist besonders für die Reinigung unmittelbar nach dem Duschen geeignet. Dieser sorgt dafür, dass sich kein Kalk oder Schmutz ablagert.

Fazit

Duschkabinen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Nicht nur die Duschwände können variabel gewählt werden. Auch die Duschwannen gibt es in etlichen Ausführungen. So kann zwischen Duschwannen mit einer erhöhten Einstiegstiefe und einem Wasserablauf im Fliesenboden gewählt werden. Wer sich dazu entschließt, eine neue Dusche einzubauen oder seine alte umzugestalten, sollte vor der Anschaffung die verschiedenen Duschsysteme begutachten. Im Zweifelsfall rentiert es sich fachlichen Rat einzuholen. Letztendlich wird das Duschvergnügen nicht nur von der Duschbrause beeinflusst.

Quelle Foto: pixabay.com