Der Hingucker für jeden Haustürbereich – das trägerlose Glasvordach

Sicherlich befinden sich in den meisten Haustürbereichen Vordächer mit aufwendigen Trägersystemen, die das Glasdach von unten und von oben halten. Wem ein sehr schlichtes und zugleich elegantes Glasvordach eher gefällt, der sollte ein Vordach mit Wandleiste für den Eingangsbereich in die engere Wahl nehmen. Es müssen nicht immer schwere Dachkonstruktionen sein, die ein Vordach prägen, wie beim Bau einer Terrassenüberdachung. Allerdings sind momentan alle Art von LED-Beleuchtungen angesagt. So kann man sich auch überlegen den Eingangsbereich mit LED's anzuleuchten. Auf diese Weise werden schöne Akzente am Haus gesetzt.

Optisch schwebendes Vordach
Das Vordach Dura bekommt Halt ausschließlich von einer Klemmleiste aus Alu. Da es dementsprechend keine weiteren Halterungskomponenten benötigt, kann es direkt über der Haustür montiert werden. Das Aluminium-Klemmprofil hat eine matt gebürstete Optik und ist in eckig oder oval erhältlich. An den beiden Enden werden Edelstahlendkappen geschraubt.

Soll das Glasdach neben einem besonderen Hingucker auch funktionell agieren, so kann z.B. für den Abfluss von Regenwasser eine PVC-Keilleiste in das Klemmprofil montiert werden. Für den Wasserabfluss kann zwischen einem Neigungswinkel von 3° oder 5° gewählt werden. Als weiteres Feature besteht auch die Möglichkeit eine LED-Lichtleiste in das Wandklemmprofil einzubauen, damit der Eingangsbereich abends ausgeleuchtet wird. Da die Lichtleiste mit einem Klebestreifen versehen ist, gestaltet sich der Einbau entsprechend simpel.

Klarglas oder Milchglas?
Grundsätzlich wird beim Vordach Dura Klarglas in Form von besonders reißfestem Sentry Glas verwendet. Die entsprechend hohe Tragfähigkeit resultiert aus den beiden Glasscheiben, die mittels einer speziellen Folie zusammengehalten werden. Somit bleiben bei einem Glasbruch Splitter an der Folie kleben und es besteht keine Verletzungsgefahr durch heruntergefallende Glasscherben. Beim Glasdach wird bis zu einer Ausladung von 100 cm eine Glasstärke von 17,52 cm verwendet. Ab einer Dachausladung von 100 cm beträgt die Glasstärke 21,52 cm.

Neben der Wahl der Profilform, gibt es auch bei den Glasarten eine entsprechend große Auswahl: Klarglas, satiniertes Glas (Milchglas) und Motivdruck. Wer sein Vordach Haustür hervorheben möchte, kann als Glasart auch Milchglas oder ein Motiv zwischen den beiden Scheiben drucken lassen. Der große Vorteil von satiniertem Glas ist, dass Schmutzablagerungen von beispielsweise Regenwasser nicht sofort sichtbar sind.

Montage
Um eine Montage problemlos sicherzustellen, muss vorab der Fassadenuntergrund (Klinker, Mauerwerk oder wärmegedämmte Hauswand) geklärt werden. Gemäß der jeweiligen Fassadenart, gibt es hier das fachmännisch passende Befestigungssystem.

Sind diese Vorbereitungen abgeschlossen, kann die eigentliche Montage durchgeführt werden. Hierzu ist zuerst die untere Leiste mit einer M12 Gewindestange anzuziehen. Auf die untere Leiste werden zuerst die Glasscheibe und dann die obere Leiste montiert. Anschließend gilt es die Schrauben von innen und außen anzuziehen. Zum Schluss ist die Blende seitlich auf das Wandprofil zu schieben und die Endkappen aus Edelstahl anzuschrauben. Zur praxisnahen Untermalung dieser Montageanleitung steht auf der Website ein Montagevideo bereit.
 

Im Übrigenmüssen müssen solche Klemmleisten nicht nur vor der Haustüre zum Einsatz kommen. Auch beim Bau von einer Pergola kann so eine Klemmleiste Anwendung finden.

Quelle Fotos: © glasprofi24.de