Das perfekte Befestigungsmaterial

Wer handwerklich aktiv werden möchte, der sollte sich vorab gut informieren, welche Möglichkeiten hier zur Wahl stehen. Alleine schon für eine Befestigung können unterschiedliche Hilfsmittel verwendet werden. Diese wiederum können in unterschiedlichster Art angebracht werden. Zu den gängigsten Befestigungstechniken gehört das Nageln, das Schrauben, das Klammern (Tackern) und die Befestigung durch Nieten und Winkel.

Die unterschiedlichen Hilfsmittel

Zu den beliebtesten Befestigungsmitteln gehören die Nägel. Diese sind zudem das Verbindungselement, das am ältesten ist.

Ein Nagel ist ein Stift, an dessen oberem Ende eine runde Platte angebracht ist, am unteren Ende ist er zugespitzt.

Genutzt wird er vor allem beim Umgang mit Holz. So werden durch diese verschiedenen Bauelemente miteinander verbunden oder fixiert. Zumeist bestehen Nägel aus Messing, Stahl oder Kupfer. Um einen Nagel anzubringen, kann ein Hammer oder auch ein Druckluftnagler genutzt werden. Doch auch die Nägel sind in unterschiedliche Arten unterteilt.

So gibt es hier beispielsweise den Drahtstift, der zum gängigen Stahlnagel zählt. Des Weiteren gibt es den Holznagel, den Hakennagel und den Stahlstift.

Ein weiteres beliebtes Befestigungsmittel ist die Schraube. Bei dieser handelt es sich um einen Stift, der äußerlich ein Gewinde besitzt. Angebracht werden die Schrauben mit einem Schraubendreher. Welcher hier genutzt werden sollte, liegt an der Art bzw. dem Kopf der Schrauben. So gibt es einen Schraubkopf mit einer Kreuzschlitzaussparung oder einem einfachen Schlitz. Unterscheiden sollte man auch zwischen Metall- und Holzschrauben. Holzschrauben werden, wie der Name schon sagt, zumeist in Holz verschraubt, zudem sind diese schwach konisch.

Für die Nutzung einer Metallschraube benötigt man im Normalfall ein Gegengewinde, das beispielsweise in Form einer Mutter genutzt werden kann. Sollen Materialien geheftet werden, so können im Handwerk auch Klammern genutzt werden. Um dies anzuwenden, benötigt es eine Heftmaschine. Ebenfalls als Befestigungsmittel dienen Winkelverbinder. Dies sind Bauelemente, die rechtwinklig und aus Metall sind. Meist werden hiermit Bauelemente aus Holz miteinander verbunden. Um diese Winkel leichter nutzen zu können, sind hier oft schon eingebohrte Löcher vorhanden.

Maschinen zur Befestigung

Um die unterschiedlichen Befestigungsmittel anbringen zu können, stehen verschiedene Maschinen als Hilfsmittel zur Verfügung. Nagelschußgeräte von Stanley Bostitch sind ohne Zweifel ein Begriff auf diesem Gebiet. Ein Nagel kann beispielsweise mit einem Hammer eingeschlagen werden, jedoch ebenso mit einem Druckluftnagler, welches natürlich wesentlich schneller geht. Die Schraube kann natürlich mühevoll mit einem Schraubendreher eingeschraubt werden, viel einfach gelingt dies natürlich mit einem Akkuschrauber. Um Heftklammern anzubringen, benötigt man eine Heftmaschine. Diese sind unterschiedlich aufgebaut. So gibt es beispielsweise einen Handtacker, bei diesem wird die Feder durch einen Handhebel gestellt. Mit Schwung werden die Klammern bei einem Schlagtacker eingeschlagen.

Elektrotacker arbeiten durch einen Druckluftbetrieb. Hierdurch werden größere Kräfte entwickelt. Zum Einsatz kommt dieser oft für Polsterstoffe, die befestigt werden müssen, bei Bodendielen, Profilbrettern oder Dämmplatten. Die unterschiedlichen Maschinen können oft auch im Baumarkt geliehen werden, so müssen diese nicht extra gekauft werden.

Foto: © photosoup - Fotolia.com